Neues Kollektiv Muenchen - Logo

Neues Kollektiv Muenchen

NKM – Neues Kollektiv München ist eine neue Formation für zeitgenössische Musik. Avantgarde und Klassik, Komposition und Improvisation, Theorie und Praxis vereinen sich in diesem Zusammenschluss aus Musikern, Komponisten und Musikwissenschaftlern.

 

Die enge Verzahnung von kreativen Interpreten und musizierenden Komponisten prägt die künstlerische Arbeit des NKM. Grundgedanke ist es, eigene Konzepte mit aktuellen Strömungen der zeitgenössischen Musik zu verbinden.

Die programmatische Idee, regelmäßig Gäste unterschiedlicher künstlerischer Prägung und kultureller Herkunft einzuladen und Teil des Kollektivs zu werden, bestimmen die zukünftigen Konzertprogramme.

Konzerte

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

Extensions 2 - (NKM feat. Gabriele 9009 & Erika)

 

23. Juli 2024

20.00 Uhr

schwere reiter münchen

Dachauer Str. 114a, 80636 München

 

Tauchen Sie ein in eine Welt der mechanischen Poesie und digitalen Innovation! Das Neue Kollektiv München lädt Sie herzlich ein zu einem einzigartigen Konzert, das die Grenzen zwischen Vergangenheit und Zukunft verschwimmen lässt. Treten Sie in Dialog mit NKM und der selbstschreibenden Schreibmaschine Gabriele 9009, einem mechanischen Meisterwerk, ursprünglich zum Schreiben von Texten gedacht, jetzt darüberhinaus musikalisches Instrument und intelligente Künstlerin. Durch die Verbindung von klassischer Mechanik und moderner Technologie entsteht eine Performance, die Sie in Staunen versetzen wird. Daneben treffen Sie auch ihre mechanische Schwester Erika.

(You) „Schreib das als abstraktes Gedicht“

Willkommen in diesem abstrakten Universum des Neuen Kollektivs München,
wo Dadaismus und Innovation Hand-in-Hand gehen. 
Ein Schauspiel der Absurdität, das die Sinne verwirrt und die Seele mit der abstrakten Schönheit mechanisch produzierter Texte berührt.

Eine fiktionale musikalische Lesung präsentiert das Neue Kollektiv München Uraufführungen u.a. von Alexander Strauch, Caio de Azevedo, Christoph Reiserer, Abigél Varga, Leon Zmelty, Julia Schölzel sowie Texte von Sören Sarbeck.

Seit 2015 vereint das NKM – Neues Kollektiv München Avantgarde und Klassik, Komposition und Improvisation in zeitgenössischer Musik. Zur Stammbesetzung gehören Anna-Maria Bogner (Gesang), Mugi Takai (Violine), Julia Schölzel (Klavier), Friedemann von Rechenberg (Komposition, Klangregie), Christoph Reiserer (Saxophon), Alexander Strauch (Komposition), Leon Zmelty (E-Gitarre), Caio de Azevedo (Cello) und Sachiko Hara (Klavier). Durch die enge Verzahnung von Interpret:innen und komponierenden Musiker:innen entstehen innovative Konzepte, die traditionelle und moderne Strömungen der zeitgenössischen Musik verschmelzen lassen.


Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. 

Karten an der Abendkasse und unter reservierung@theater-hochx.de

20 € / 10 € / erm. 6 €

MITWIRKENDE

Anna-Maria Bogner (Stimme), Leon Zmelty (EGit), Julia Schölzel (Synth), Sachiko Hara (Synth), Friedemann von Rechenberg (Elektr), Christoph Reiserer (Klar/Bkl), Caio de Azevedo (Vc), Mugi Takai (Vl)

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

Extensions 1 - Extending the Waves

 

25. April 2024

20.00 Uhr

schwere reiter münchen

Dachauer Str. 114a, 80636 München

 

Sowohl die Erzeugung als auch die Wahrnehmung von Musik werden heute durch verschiedene künstlerisch­e Mittel erweitert (engl. extended). NKM wird dem auf unterschiedliche Weise auf den Grund gehen. Erweiterung von Klang und Zeitlichkeit ermöglicht der Einsatz von Audio-Elektronik: der Resonanzraum von Stimme und Instrument wird vergrößert und gedehnt. Dem geht die­ Ballade für einen Bulldozer von Iris ter Schiphorst mit Violine und Keyboard aus dem Jahr 1989 nach, sowie eine Uraufführung für Cello, E-Gitarre, Klavier, Violine und Live-Elektronik von Alexander Strauch. Auch Rekomposition älterer Musik kann das Ursprungsmaterial um neue parametrische Komponenten erweitern, formal weiterdenken und neu instrumentieren, wie es mit Karlheinz Essls Puzzle of Purcell für Stimme und E-Gitarre der Fall ist. Innen von Manuela Kerer thematisiert das körperliche Innenleben des Gesangs als Psychogramm für Stimme und Zuspielung. NKM verknüpft diese Standpunkte von Extensions mit weiteren elektronischen und instrumentalen Mitteln und Werken. Dazu tritt durch Caio de Azevedo eine Einrichtung von Giacinto Scelsis Maknongan für NKM. Von Olivier Messiaen erklingt Deux Monodies en 1/4 de tons für Ondes Martenot, in einer Übertragung für Synthesizer und hierzu Interludien Extending the Waves als Erweiterung von Messiaens Deux Monodies als Uraufführung von Christoph Reiserer.

Karten an der Abendkasse

18 € / erm. 12 €

MITWIRKENDE

 

u.a. Anna-Maria Bogner (Ges), Leon Zmelty (Git), Julia Schölzel (Pno), Sachiko Hara (Synth), Friedemann von Rechenberg (Elektr), Christoph Reiserer (Klar/Bkl), Caio de Azevedo (Vc), Mugi Takai (Vl)

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

DAS KLAVIER - EIN DURCHAUS INTERESSANTES MUSIKMÖBEL

 

15. Dezember 2023

20.00 Uhr

schwere reiter münchen

Dachauer Str. 114a, 80636 München

 

Ein Instrument steht wie kein anderes für die bürgerliche Musikkultur Europas: das Klavier. Kann dieses Möbelstück aus den Wohnzimmern und von den Konzertbühnen jetzt entrümpelt werden? Dafür ist es wohl doch zu interessant. Schon Paul Hindemith spricht in seiner Suite 1922 von einer interessanter Art Schlagzeug und John Cage greift dann gleich noch direkt ein mit Schrauben und Nieten und initiiert das präparierte Klavier. Im Konzert des NKM wird in Oksana Omelchuks Böhmisches Lied der Klavier-Korpus mit Spieluhren und Pizzicati im Innenraum verfremdet. Sergey Khismatovs Microphone Quartet untersucht den gesamten Korpus des Klaviers mit Mikrophonen. Die Uraufführungen von Caio de Azevedo und Leon Zmelty untersuchen das Klavier in Fortspinnung dieser Ansätze. Alexander Strauchs neue Komposition „beerdigt“ dann das Klavier: man kennt das Klavier oft als eine Art Familienaltar mit Fotos der Liebsten und Zierdecken und Pflanzen, die das Klavier in eine Art Familiengrab verwandeln – hier als Hommage an das Klavier als den verblichenen Träger der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts, heute abgelöst durch elektronische Tasteninstrumente.

Karten an der Abendkasse

18 € / erm. 12 €

MITWIRKENDE

 

u.a. Anna-Maria Bogner (Ges), Leon Zmelty (Git), Julia Schölzel (pno), Sachiko Hara (pno), Friedemann von Rechenberg (Elektr), Christoph Reiserer (sax), Caio de Azevedo (vc), Mugi Takai (vl), Alexander Strauch (ad hoc Instr)

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

NUMBERS 2

 

23. November 2023

20.00 Uhr

Einstein-Kultur Halle 4

Einsteinstr. 42, 81675 München

 

Numbers 2 setzt den Ansatz von Numbers 1 fort. Das Zählen der Musiker:innen ist die Grundlage gemeinsamen Musizierens. Seit Anbeginn der europäischen Musikgeschichte spielten Zahlen und die Vermessung von Tonhöhen, Tondauern und formalen Aspekten eine wichtige Rolle auch für das Komponieren. In LEMMA widmet sich Eva Kuhn in spielerischer Weise nichtteilbaren Primzahlen als Frequenzen. Elisabeth Lutyens verarbeitete numerische Aspekte in ihrer seriellen Komposition für Streichtrio. Georges Aperghis befasste sich mit dem Auf- und Abbau von Sprachfetzen in Musik für Stimme solo in seinen Recitations, von denen Anna-Maria Bogner 1 bis 2 singen wird. Wie in Konzert 1 wird Tom Johnson als ein Pionier des strikten Nummernumsetzens in Komposition sein mit 844 chords. Abgerundet wird das Programm von einer Uraufführung von Christoph Reiserer, die numerische Aspekte in Komposition des Zählens umfassen wird.

Karten an der Abendkasse

15 € / erm. 10 €

MITWIRKENDE

 

Anna-Maria Bogner (Ges), Leon Zmelty (Git), Franziska Giehl (va), Heinz Friedl (cl), Sachiko Hara (pno), Friedemann von Rechenberg (Elektr), Christoph Reiserer (sax), Caio de Azevedo (vc), Mugi Takai (vl)

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

NUMBERS 1

 

26. Oktober 2023

20.00 Uhr

 

schwere reiter münchen

Dachauer Str. 114a, 80636 München

Mehr Informationen unter www.schwerereiter.de

 

Das Zählen der Musiker:innen ist die Grundlage gemeinsamen Musizierens. Seit Anbeginn der europäischen Musikgeschichte spielten Zahlen und die Vermessung von Tonhöhen, Tondauern und formalen Aspekten eine wichtige Rolle auch für das Komponieren. Numbers 1 widmet sich daher den Werken ARIA (Regen/Liebe) von Larisa Vhrunc und Abigel Varga – erstere geht mit immergleichen Zeilenanfängen eines dadaistischen Gedichtes, letztere mit den endlosen Wiederholungen der Töne e unf f an das Zählen in Musik heran. Kontrastiert wird das mit Five von John Cage: 5 Leute spielen 5 Minuten gemeinsam in diesem Number Piece. Dazu kommt B.A. Zimmermanns Sonata für Viola als Aspekt seriellen Komponierens im Umgang mit numerischen Operationen. Ganz anders wiederum Tom Johnson mit Maximum Efficiency, der das Ereignis eines Oktavsprungs in drei Stimmen von allen Seiten beleuchtet. Desweiteren erklingt eine Uraufführung von Alexander Strauch für Gitarre und Gesang, welche die persönlichen Daten über die Jahre eines Krankheitsbildes in Musik umsetzt.

Karten an der Abendkasse

18 € / erm. 12 €

MITWIRKENDE

 

Anna-Maria Bogner (Ges), Leon Zmelty (Git), KP Werani (Va), Friedemann von Rechenberg (Elektr), Alexander Strauch (ad hoc Instr.)

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

FREUNDSCHAFTEN

 

18. November 2022

20.00 Uhr

 

Mehr Informationen unter www.schwerereiter.de

 

"An die Freundschaft" ist der Titel der Uraufführung von Alexander Strauch frei nach Theodor Storm, die er seinen Kolleg:innen Manuela Kerer und Johannes X. Schachtner widmet, gesungen von Anna-Maria Bogner und Anna-Lena Elbert mit Begleitung von Cello und Klavier. Von Manuela Kerer und Johannes X. Schachtner sind die weiteren Werke des Konzerts. Im Mittelpunkt steht neben weiteren Werken der Südtirolerin Kerer deren Uraufführung "Gletscherblut". Johannes X. Schachtner ist mit "Aus dem Scheißhaus" und die "Dichterin spricht" dabei. Mit ihm gestaltet NKM zudem sein neues Stück für Ad-hoc-Instrumente "Spiel:räume" in Uraufführung. Freundschaft ist hierbei das Elixier des Lebens und Zusammenarbeitens, gegenseitige Inspiration und fröhliche Konkurrenz von Komponist:innen und Musiker:innen, die sich jahrelang verbunden sind. Ohne Freundschaften sind für Freischaffende kaum die derzeitigen Krisen zu überstehen. So ist dieses Konzert der Ausdruck künstlerischen Zusammenhalts bei aller kreativen und lebensentwürflichen Unterschiedlichkeit. Dabei korrespondiert der visuelle Rhythmus mit der Komposition und die Melodie der Bilder verschmilzt mit dem Klang der Musik.

Karten an der Abendkasse

17 € / erm. 10 €

MITWIRKENDE

 

Manuela Kerer (Komp), Johannes X. Schachtner (Komp), Alexander Strauch (Komp), Anna-Maria Bogner (Ges), Lisa Orthuber (Ges), Christoph Reiserer (Sax), Tobi Weber (E-Git), Michaela Buchholz (Vl), Caio de Azevedo (Vc), Sachiko Hara (Klav) und Friedemann von Rechenberg (Sprecher/Klangregie)

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

OSTWIND

 

10. November 2022

20.00 Uhr

 

Mehr Informationen unter www.schwerereiter.de

 

Wenn der Wind aus dem Osten kommt wird es kalt. Sich dagegen stemmen geht nur bedingt, also versucht das NKM ihn in Musik zu verwandeln. Als Spezialistin für das Blasinstrument - engl. "wind instrument" - Flöte hat das NKM Sabine Vogel gewinnen können. Sie ist Spezialistin für außergewöhnliche Flötentöne und eine renommierte Improvisatorin. In ihren Performances arbeitet sie nicht nur mit Wind, sondern auch mit allen möglichen anderen Naturphänomenen und -materialien. Der Wind wird durch das schwere reiter wehen, nicht nur im übertragenen Sinn. Neben Werken der belarussischen Komponistin Oxana Omelchuk, des ukrainischen Komponisten Alexey Shmurak und des russischen Komponisten Sergej Khismatov steht auch eine Uraufführung von NKM-Mitglied Christoph Reiserer und natürlich Stücke von Sabine Vogel auf dem Programm. 

Karten an der Abendkasse

17 € / erm. 10 €

MITWIRKENDE

 

Sabine Vogel als Featured-Gast-Solistin (Fl), Anna-Maria Bogner (Ges), Christoph Reiserer (Sax), Tobi Weber (E-Git), Michaela Buchholz (Vl), Caio de Azevedo (Vc) und Friedemann von Rechenberg (Klangregie)

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

MGNM Musikfest 2022

 

24. September 2022

18.45 Uhr

 

Mehr Informationen unter www.schwerereiter.de

 

Wendy Carlos That’s Just It (1986)

Friedemann von Rechenberg aiR PHONics für Luftsäulen und Stimme (2022, UA)

KP Werani in D, avanti! für Violine, Viola, Tenorsaxofon und E-Bass (2022)

Alexander Strauch Der Augenblick ist mein nach Andreas Gryphius für Sopran, Alt- Saxophon, Violine, Viola und E-Bass (2022)

Karten an der Abendkasse

MITWIRKENDE

 

Anna-Maria Bogner (Ges), Michaela Buchholz (Vl), KP Werani (Va), Christoph Reiserer (Sax), Tobi Weber (E-Bass), Friedemann von Rechenberg (Elektronik/ad hoc Musiker)

NKM - NEUES KOLLEKTIV MÜNCHEN

MIKROTONAL

 

30. Juni 2022

20.30 Uhr

 

Mehr Informationen unter www.schwerereiter.de

 

In früheren Projekten pflegte NKM – Neues Kollektiv München immer schon die Auseinandersetzung mit mikrotonaler Neuer Musik. An diesem Abend werden neue mikrotonale Werke von KP Werani und Alexander Strauch erklingen. Einen weitereren Schwerpunkt bildet Musik aus dem Umfeld des plainsound-Kollektivs: Von Kristofer Svensson erklingt "Den intimitet som finns i smultron" für Violine and Viola. Zudem wird Tonband-Musik der transgender Komponistin Wendy Carlos duch das NKM instrumental interpretiert, eine Pionierin der elektronischen Musik. Abgerundet wird das Programm durch den "Pas de deux", einem mikrotonalen Werk von Alexander Raskatov für Sopran und Saxofon sowie einem Werk namens "Viola concrete" für Viola und Zuspielung von Friedemann von Rechenberg.

Karten an der Abendkasse

17 € / erm. 10 €

MITWIRKENDE

 

Anna-Maria Bogner, Christoph Reiserer, Tobi Weber, Mugi Takai, Friedemann von Rechenberg, KP Werani (als ständiger Gast)

NKM in der Villa Stuck 

 

28. Oktober 2021

bis 20. Februar 2022

 

Mehr Informationen unter www.villastuck.de

 

Mit einer Auswahl an Installationen, Skulpturen, Textilien, Videoarbeiten und Performances präsentiert das Museum VILLA STUCK die bisher umfassendste Einzelausstellung von Nevin Aladağ. Die international renommierte Künstlerin beschäftigt sich intensiv mit Musik und Klang als Mittel der bildenden Kunst. Spielerisch und mit einem ausgeprägten Sinn für Ironie kombiniert sie Bilder und Klänge, um immer wieder überraschende Wahlverwandtschaften offenzulegen, die eine Vielfalt an Assoziationen in Gang setzen. Die Ausstellung präsentiert jüngere Arbeiten, die zum Teil für das Projekt entstanden sind, im Dialog mit älteren Werken. Dadurch entsteht im gesamten Haus eine scharfsinnige und humorvolle „Partitur“. 

NKM wird diese Partitur in regelmäßigen Performances zum Klingen bringen und Nevin Aladags Skulpturen musikalisch aktivieren. Auf die Ausstellungsobjekte zugeschnittene und selbstverfasste Kompositionen werden in allen Räumen des Museums VILLA STUCK dargeboten. Dabei wird die optische Faszination der Arbeiten klanglich inszeniert, um das Raum-Klang-Erlebnis zu intensivieren. So rundet die hörbare und überraschende Ausgestaltung durch NKM den Besuch der Ausstellung ab. 

 

MITWIRKENDE

 

Julia Schölzel, Christoph Reiserer, Tobi Weber, Mugi Takai, Friedemann von Rechenberg

DONNERSTAG

23. September 2021

EINSTEIN KULTUR

Einsteinstr. 42

81675 München

KARTEN

An Der Abendkasse zu 15 € / ERM. 10 €

 

EINLASS 19.45 UHR

BEGINN  20.00 UHR 

NKM Meets MIET+

 

Programm

Im September treffen wir auf unser Weimarer Schwesterensemble Miet+, das Werke aus seinem Repertoire mitbringt. Gemeinsam bilden wir 3 Duos mit ihnen für Saxophone sowie Kontrabass und E-Gitarre sowie Violine und Akkordeon. Am Ende spielen beide Ensembles eine Kollektivkomposition unter Anleitung von Christoph Reiserer.

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München.

MITWIRKENDE

NKM - Neues Kollektiv München und Ensemble MIET+ Weimar

SONNTAG

11. Oktober
2020

schwere reiter

dachauer strasse 114

80636 München

KARTEN

EINTRITT NUR MIT RESERVIERUNG UND PREISE UNTER

SCHWEREREITER.DE

 

EINLASS 19.30 UHR

BEGINN  20.00 UHR

DRoben

 

Programm

Der Klimaforscher und Zither-Solist Martin Mallaun

Werke von Matthias Kranebitter, Marco Döttlinger, William Dougherthy, Christoph Reiserer (UA) und Alexander Strauch (UA)

SPECIAL GUEST

Martin Mallaun

 

WEITERE GÄSTE

Mugi Takai, KP Werani, Caio de Azevedo, ROBERT FLORIAN DANIEL,

  

NKM

Christoph Reiserer, Tobi Weber, Friedemann von Rechenberg

SAMSTAG

10. Oktober
2020

schwere reiter

dachauer strasse 116

80636 München

Karten

Eintritt nur MIT Reservierung UND PREISE unter

SCHWEREREITER.DE

 

EINLASS 19.30 UHR

Beginn  20.00 Uhr

sound of changes

 

Programm

Sivan Cohen Elias - Riba für Saxophon und E-Gitarre
Maja Solveig Kjelstrup Ratkje - HVIL für Sopran und Klavier
Florentine Mulsant - Klaviertrio

Gloria Coates - Klaviersonate Nr. 1

SPECIAL GUESTS

anna-Maria Bogner

robert Florian Daniel

 

WEITERE GÄSTE

MUGI TAKAI, CAIO DE AZEVEDO

 

NKM

Julia Schölzel, Christoph Reiserer, Tobi Weber, Friedemann von Rechenberg

MITTWOCH

18. Dezember
2019

schwere reiter

dachauer strasse 114

80636 München

Karten

an der abendkasse

 

14,- EUR

Erm. 10,- EUR

 

EINLASS 19.30 UHR

Beginn  20.00 Uhr

REALITÄTEN II -

 

Point of view

 

GÄSTE

Taison Heiß

Greulix Schrank

Musikmaschinen

 

Musiker

Christoph Reiserer
TOBIAS WEBER

SONNTAG

02. Februar
2020

schwere reiter

dachauer strasse 114

80636 München

Karten

an der abendkasse

 

17,- EUR

Erm. 10,- EUR

 

EINLASS 19.30 UHR

Beginn  20.00 Uhr

REALITÄTEN III -

 

Different Lines in Environments of Transplantation

 

GÄSTE

Klaus-Peter Werani

Markus Muench

 

MITWIRKENDE

Christoph Reiserer, Heinz Friedl, Julia Schölzel, Tobi Weber, Anna-Maria Bogner, Mugi Takai, Caio de Azevedo, Friedemann von Rechenberg

DIENSTAG

22. Juni 2021

Hoch X

EntenbachStr. 37

81541 München

KARTEN

EINTRITT NUR MIT RESERVIERUNG UND PREISE UNTER

Theater-HOCHX.de

 

EINLASS 18.30 UHR

BEGINN  19.00 UHR

perspektiv-

wechsel

 

Programm

Werke von HaEun Cho, Alisa Spilnik, Rabea Carlotta Joachim, R. Florian Daniel und Maximilian Zimmermann

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München

NKM

Musiker*innen und Gäste von NKM

FREITAG

25. Juni 2021

Hoch X

EntenbachStr. 37

81541 München

KARTEN

EINTRITT NUR MIT RESERVIERUNG UND PREISE UNTER

Theater-HOCHX.de

 

BEGINN  17.30 | 19.00 | 20.30 Uhr

Posterity-Klima mit Variationen

 

Programm

Uraufführung / konzertante Installation des Komponisten und Klimaforschers Markus Maeder

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München. Gefördert von Pro Helvetia.

NKM

Markus Maeder sowie Musiker*innen und Gäste von NKM

DONNERSTAG

29. Juli 2021

EINSTEIN KULTUR

HALLE 4

Einsteinstr. 42

81675 München

KARTEN

An Der Abendkasse zu 15 € / ERM. 10 €

 

EINLASS 19.45 UHR

BEGINN  20.00 UHR 

NKM Meets Percussion

 

Programm

Im Juli trifft NKM - Neues Kollektiv München den niederländisch-ukrainischen Schlagzeuger Konstantyn Napolov aus Amsterdam. Mit NKM wird er die Uraufführung „tamerai“ von Anna Korsun spielen. Das komponierte sie dieses Frühjahr als Residenzstipendiatin des Künstlerhauses Wiepersdorf. Sie studierte u.a. bei Moritz Eggert, ist Preisträgerin des niederländischen Gaudeamus Wettbewerbs und war Stipendiatin der Villa Massimo in Rom. Ihre Musik zeichnet sich durch Klangsinnlichkeit und zurückhaltende, genaue Setzungen aus. 


Klaus-Peter Werani wird mit Napolov gemeinsam „Naturale“ von Luciano Berio für Viola, Schlagzeug und Zuspielungen aufführen. Das Stück hat den Untertitel „tänzerische Handlung“, kann aber auch konzertant aufgeführt werden. Es verwendet Themen sizilianischer Volkslieder, die Berio bereits in seinem Werk Voci für Viola und zwei Instrumentalgruppen (1984) benutzt hat und die hier gewissermaßen „herausgefiltert“ worden sind.

Desweiteren erklingen u.a. Werke wie Christian Richters „Droplets II“ oder Stücke, bei denen er mit Caio de Azevedo (Cello) und Florian Daniel (Klavier) zusammenarbeitet wie z.B. von Robin de Raaf. Außerdem gibt es erklingt für Schlagzeug solo „UP!“ als Premiere von Alexander Strauch als Aufruf zu sozialem Engagement und weitere Solowerke aus Napolovs Repertoire.

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München.

MITWIRKENDE

Konstantyn Napolov (Schlagzeug) und NKM - Neues Kollektiv München mit Christoph Reiserer (Saxofon), Mugi Takai (Violine), Klaus-Peter Werani (Viola), Caio de Azevedo (Cello), Florian Daniel (Klavier), Friedemann von Rechenberg (Elektronik)

SONNTAG

20. September 2020

14 Uhr

 

schwere reiter

dachauer strasse 114

80636 München

Karten

Über MGNM an der abendkasse

  

Beginn  14.00 Uhr

MGNM Musikifest 2020

 

Auftritt im Rahmen des Musikfests

MITWIRKENDE

Christoph Reiserer, Heinz Friedl, Julia Schölzel, Tobi Weber, Anna-Maria Bogner, Thomas Hofer, KP Werani, Caio de Azevedo, Friedemann von Rechenberg

 

WERKE VON

Alexander Strauch

KP Werani

SONNTAG

21. JULI 2019

schwere reiter

dachauer strasse 114

80636 München

Karten

an der abendkasse

 

14,- EUR

Erm. 10,- EUR

 

EINLASS 19.30 UHR

Beginn  20.00 Uhr

REALITÄTEN I -

 

Kontakt - Musik zum Mond

 

GÄSTE

Caio de azevedo

Julie catherine eggli

solomía antonyak

maksim liakh

fabian strauss

 

Musiker

Christoph Reiserer

JULIA SCHÖLZEL

TOBIAS WEBER

ALEXANDER STRAUCH

 

WERKE VON

CAIO DE AZEVEDO

DAVID FENESSEY

DOMINIQUE PHINOT/ALEXANDER STRAUCH

DONNERSTAG/
SAMSTAG

30. Mai/01. Juni 

2019

 

EINSTEIN KULTUR

HALLE 3

 

EINSTEIN strasse 42

81675 München

Karten

ÜBER ADEVANTGARDE-FESTIVAL

an der abendkasse

 

Beginn  18.30 Uhr

AUFTRITT IN 

"DER NEUE HOAGARTN"

 

15. aDevantgarde-Festival

 

MITWIRKENDE

 

Musiker

JAKE BELLISSIMO

Karina Erhard

Christoph Reiserer

JULIA SCHÖLZEL

ALEXANDER STRAUCH

FAbian Strauss

TOBIAS WEBER

 

WERKE VON

Jake Bellissimo

Christoph Reiserer

ALEXANDER STRAUCH

MONTAG

17. Dezember
2018

glockenbach-werkstatt

blumenStr. 7

80331 München

Karten

an der abendkasse

 

10,- EUR

Erm. 5,- EUR

 

Einlass 19.30 Uhr

Beginn  20.30 Uhr

song Ii.2

 

Going home...

 

GAST

Jake Bellissimo

 

Musiker

Christoph Reiserer

Julia Schölzel 

Alexander Strauch

Fabian Strauss

FRIEDEMANN VON RECHENBERG

 

sONNTAG

14. Oktober
2018

import export

Dachauer Str. 114

80636 München

Karten

an der abendkasse

 

12,- EUR

Erm. 8,- EUR

 

Einlass 19.30 Uhr

Beginn  20.00 Uhr

song Ii :

 

I’m artificial

GAST

Jake Bellissimo

 

Musiker

Christoph Reiserer

Julia Schölzel 

Alexander Strauch

Fabian Strauss

TOBIAS WEBER

 

samsTAG

28. Juli
2018

HOCHX

ENTENBACHstr. 27

81541 München

Karten

an der abendkasse

 

18,- EUR

Erm. 10,- EUR

 

Einlass 20.30 Uhr

Beginn 21.00 Uhr

songs i : couch

 

“Auf ein kaltes Getränk“- Eine Einladung

[nach dem Konzert wird aufgelegt]

GÄSTE

Ludwig Abraham

Federico Sanchez 

 

Musiker

Christoph Reiserer

Julia Schölzel 

Alexander Strauch

Fabian Strauss

TOBIAS WEBER

Friedemann von Rechenberg

 

FREITAG

26. Jannuar
2018

HOCHX

ENTENBACHstr. 27

81541 München

Karten

an der abendkasse

 

18,- EUR

Erm. 10,- EUR

 

Einlass 19.30 Uhr

Beginn 20.00 Uhr

Das Neue Kollektiv spielt Multi-Media-Musik.

Aus einem rosaroten Grundrauschen tauchen

Stücke mit echten Musikinstrumenten auf –

inklusive Chats aus dem Darknet, sensorgesteuerten Schallplattensamples und Fußmatten, die Texte von Susan Sonntag rezitieren.

ROSA RAUSCHEN

 

ZORO BABEL
Christoph Reiserer
Alexander Strauch
Julia Schölzel
TOBIAS WEBER
FABIAN STRAUSS

 

 

MONTAG

16. Oktober
2017

AMPERE

Zellstraße 4

81667 München

Karten

an der abendkasse

 

15,- EUR

Erm. 10,- EUR

 

Einlass 19.30 Uhr

Beginn 20.00 Uhr

PAUL HÜBNER (Trompete)
Anton Wassiljew (KLANGREGIE)

Caio de Azevedo (CELLO)

Fabian Strauß
(Schlagzeug)

Exchange 2

 

Christoph Reiserer

STEfAN BLUM

JULIA SCHÖLZEL

TOBI WEBER
ZORO BABEL

 

 

DONNERSTAG

06. Juli
2017

BLACKBOX GASTEIG

RosenheimerStr. 5
81667 München

Karten

an der abendkasse

 

15,- EUR

Erm. 10,- EUR

 

Einlass 19.00 Uhr

Beginn 20.00 Uhr

GÄSTE

 

Carin Levine - Flöte


Katharina S. Müller - Violine

 

Masako Ohta - Klavier

Exchange 1

 

Brian Ferneyhough
Michael Hirsch
Christoph Reiserer
Tobias Weber
Alexander Strauch
Katharina S. Müller

 

 

 

MITTWOCH

30. November
2016

AMPERE

Zellstraße 4,
81667 München

Karten

VVK: muenchenticket.de

 

14,- EUR

Erm. 7,- EUR

 

Einlass 19.00 Uhr

Beginn 20.00 Uhr

GÄSTE

 

Mugi Takai – Violine

Laura Konjetzky - Klavier

WERKE von

 

Georges Aperghis

Martin Parker

Zoro Babel

Julia Schölzel / Laura Konjetzky

und Gerhard E. Winkler

 

 

 

Montag

04.Juli
2016

Blackbox

Rosenheimerstrasse 5

81667 München

Karten

VVK: muenchenticket.de

 

12,- EUR

Erm. 8,- EUR

 

Einlass 19.00 Uhr

Beginn 20.00 Uhr

Musik von

 

Stefan Prins

Malin BÅng

Gerhard E. Winkler

Christoph Reiserer

 

 

 

MI&DO

02./03. Dezember
2015

schwere reiter
Dachauer Straße 114

80636 München

Karten

VVK: muenchenticket.de

 

12,- EUR

Erm. 8,- EUR

 

Einlass 19.00 Uhr

Beginn 20.00 Uhr

Musik von

 

Nikolaus Brass

Franz-Jochen Herfert

Stefan Prins

Carsten Radtke

Tom Sora

Alexander Strauch

Giacinto Scelsi

Dienstag

27. Oktober
2015

Ampere
Im Muffatwerk

Zellstrasse 4

81667 München

Karten

Nur an der Abendkasse

 

12,- EUR

Erm. 5,- EUR

 

Einlass 19.30 Uhr

Beginn 20.30 Uhr

Gast

Markus

Birkle

E-Gitarre

 

Von Fanta-4

und Netzer

Musik von

 

Chaya Czernowin

Bernard Parmegiani

Christoph reiserer

Markus Birkle

michael Riessler

Amanda Stewart

Alexander STrauch

Über uns

NKM - Neues Kollektiv München

Neues
Kollektiv München

Ensemble

NKM – Neues Kollektiv Munchen ist eine seit 2015 bestehende Formation fur zeitgenössische Musik. Avantgarde und Klassik, Komposition und Improvisation, Theorie und Praxis vereinen sich in diesem Zusammenschluss aus Musikern, Komponisten und Musikwissenschaftlern. Zur Stammbesetzung gehören Die Sängerin Anna-Maria Bogner, der Violinist Mugi Takai, die Pianistin Julia Schölzel, der Komponist und Klangregisseur Friedemann von Rechenberg, der Komponist und Saxofonist Christoph Reiserer, der Komponist Alexander Strauch, der Komponist und Klangregisseur Friedemann von Rechenberg, der Komponist und E-Gitarrist Leon Zmelty, der Komponist und Cellist Caio de Azevedo und die Pianistin Sachiko Hara. Die enge Verzahnung von kreativen Interpret*innen und musizierenden Komponist*innen prägt die Arbeit des NKM. Grundgedanke ist, eigene Konzepte mit aktuellen Strömungen der zeitgenössischen Musik zu verbinden, und Musikschaffende einzuladen neue Wege zu entdecken. Zur Stammbesetzung werden kontinuierlich Gäste unterschiedlicher kunstlerischer Prägung und kultureller Herkunft eingeladen, wie z.B. der Komponist und Violist KP Werani und die Violinistin Michaela Buchholz.

REPERTOIRE

 

Auf dem Programm standen bisher Werke u.a. von Georges Aperghis, Zoro Babel, Malin Bång, Richard Barrett, Nikolaus Brass, John Cage, Chaya Czernowin, David Fenessey, Brian Ferneyhough, Michael Hirsch, Klaus K. Hübler, Laura Konjetzky, Michael Maierhof, Markus Muench, Bernard Parmegiani, Harry Partch, Stefan Prins, Christoph Reiserer, Josef A. Riedl, MGiacinto Scelsi, Julia Schölzel, Amanda Stewart, Alexander Strauch, Lois V Vierk, Anton Wassiljew, Gerhard E. Winkler

AKTUELL

 

Die drei Konzerte 2020 und Anfang 2021 stehen unter dem Motto "Klima in Variationen". Am 10. und 11. Oktober 2020 finden die beiden Konzerte "Sound of Changes" mit dem Schwerpunkt auf HVIL von

Maja Solveig Kjellstrup Ratkje und Werken weiterer Komponistinnen sowie "Droben" mit  dem Klimaforscher und Zither-Solisten Martin Mallaun im Schwere Reiter statt. Am 10. Januar 2020 wird im HochX der Schweizer Komponist und Klangkünstler Marcus Maeder mit "Posterity" im Mittelpunkt stehen. Vor all den Konzerten wird NKM am 20. September mit Werken von KP Werani und Alexander Strauch Gast beim Musikfest der MGNM - Münchner Gesellschaft für Neue Musik sein.

Christoph Reiserer

Christoph
Reiserer

Saxofon

studierte Musikwissenschaft, Musikpädagogik und Philosophie in München und Berlin, um letztendlich als Musiker aktiv zu werden.

WERKE

 

Seit 1998 entstanden verschiedene  Performanceprojekte (u. a. fluX zum 850. Stadtjubiläum Münchens 2008), Arbeiten in Kombination mit Video und Elektronik (Klanginstallation tisch, 2005; tunnel ende, Klangspuren Schwaz 2010; some work , Villa Stuck München), sowie drei Musiktheaterstücke (Und wenn wir dann soweit sind, können wir anfangen, 2007; Die Nacht des Brokers, 2010; Präsident Jekyll , 2012).

AKTUELL

 

Er erhielt verschiedene Preise und Stipendien, darunter den zweiten Preis beim Leipziger Improvisationswettbewerb 1997 und den Förderpreis für Musik 2009 der Landeshauptstadt München. Mehr: www.christophreiserer.net

Julia Schölzel

Julia
Schölzel

Klavier

studierte an der Musikhochschule München und war Stipendiatin am Tschaikowsky-Konservatorium in Kiew. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die experimentelle Kammermusik mit Improvisationskünstlern und Live-Elektronik.

vita

 

Sie wirkte in zahlreichen Musiktheateruraufführungen, sowie bei renommierten Festivals wie der Münchner Biennale mit. Als Stipendiatin an der Cité Internationale des Arts in Paris intensivierte sie ihre musikelektronischen Studien und entwickelte Stücke für Soloinstrumente, Ensemble, Zuspielungen und Musikinstallationen. 

AKTUELL

 

Als Autorin und Moderatorin arbeitet Julia Schölzel für den Bayerischen Rundfunk, WDR, Deutschlandradio und den Deutschlandfunk.

Alexander Strauch

Alexander
Strauch

Komponist

studierte an den Musikhochschulen in München und Frankfurt am Main u.a. bei Hans Zender und Isabel Mundry. 2013 und 2015 leitete er gemeinsam mit Johannes X. Schachtner das aDevantgarde-Festival. Sein Hauptaugenmerk gilt dem Musiktheater. Zuletzt wurde Styx – Orfeo's Past Now 2014 uraufgeführt, davor waren u.a.  NEDA – der Ruf, die Stimme  bei der Münchener Biennale  2012  und UTOPER nach Thomas Morus' Utopia  an der Semperoper Dresden, Hochspannungshalle der TU Dresden 2009 zu erleben.

werke

 

Wichtige Kompositionsaufträge erhielt er von der Münchener Biennale, der Bayerischen und der Sächsischen Staatsoper und dem Münchener Kammerorchester u.a. Strauch war Stipendiat der Cité Internationale des Arts in Paris und der Villa Concordia in Bamberg und ist Träger des Musikförderpreises der Landeshauptstadt München. Seine Werke wurden durch den BR, DLR und die Deutsche Welle aufgezeichnet und gesendet.

aktuell

 

Seit 2013 ist er künstlerische Leitung des aDevantgarde-Festivals mit verschiedenen Partnern. Seit 2015 ist er Co-Dirigent des Rainbow Sound Orchestra Munich. Mehr: www.strauchcomposer.de

Mugi Takai

Mugi
Takai

Violine

Er liebt spannende Projekte, so spielt er bei Ensembles wie den Münchner Philharmonikern, Ensemble Piano Possibile oder 3rio München. Darüberhinaus fördert er den Nachwuchs an der städtischen Sing- und Musikschule München und mit dem Projekt „Musik zum Anfassen“.

vita

 

Der gebürtige Japaner Mugi Takai wanderte von Tokyo durch Graz und Frankfurt nach Stuttgart und studierte unterwegs bei Tibor Varga, Priya Mitchell und Christine Busch, bei der er zusätzlich die Barockvioline erlernte. Er erhielt Stipendien und Preise wie z. B. den 1. Preis beim Wettbewerb der polytechnischen Gesellschaft und der Yehudi Menuhin Stiftung. Seit seinem Master- Abschluss mit Auszeichnung an der staatlichen Musikhochschule Stuttgart lebt er als Geiger, Bratschist und Pädagoge in München. 

aktuell

 

Seit 2021 ist Mugi Mitglied von NKM.

Friedemann von Rechenberg

Friedemann
von Rechenberg

Klangregie

Sein Repertoire durchstreift moderne elektronische Musikstile, insbesondere den Remix, wofür er international ausgezeichnet wurde, breitgefächerte dramaturgische Musik, auch im Grenzbereich zwischen Musik und Klang.

vita

 

Begann als Autodidakt, ließ sich dann an der Neuen Jazz School München ausbilden und studierte  anschließend Filmmusik und Sounddesign an der Filmakademie Ludwigsburg. Mehr www.gmd-soundtrax.de

aktuell

 

Im Bereich der Neuen Musik setzt Friedemann durch Klang-Regie Akzente, seine Tätigkeit als Dozent für Musikproduktion führte zu internationalen Austauschprojekten, es entstanden ebenso Musiken für Tanztheater, Lyrik, Soundart und Tonträger. Derzeit arbeitet er mit einem Stipendium an einer Verbindung von Klang und Bild.

Anna-Maria Bogner

Anna-Maria
Bogner

Gesang

Gerade im Bereich der zeitgenössischen Musik hat sich Anna-Maria Bogner mit vielen Erstaufführungen und ungewöhnlichen Liedprogrammen einen Namen gemacht. Sie arbeitete u.a. mit Wilhelm Killmayer, Moritz Eggert, Oliver Knussen und Reinbert de Leeuw.

vita

 

Sie studierte an der Hochschule für Musik München Opern- und Konzertgesang, sowie Gesangspädagogik bei KS Prof. Reri Grist.Anna-Maria Bogners vielfältige Konzerttätigkeit führte sie bereits in viele Länder der Erde. Besonders hervorzuheben ist ihr Gastspiel anläßlich des Goethe-Jahres 1999 in Australien, wo sie auf Einladung des Goethe-Instituts Liederabende u.a. in Melbourne und Sidney sang.
Ebenso ihre dreimalige Einladung zum Tanglewood Music Festival in Lenox, Mass., wo sie neben Sololiederabenden Schönbergs "Pierrot Lunaire" (Leitung: Reinbert de Leeuw), viele zeitgenössische Werke, sowie die Rolle der Ellen Orford in Brittens "Peter Grimes" unter der Leitung von Seiji Ozawa sang. Gerade im Bereich der zeitgenössischen Musik hat sich Anna-Maria Bogner mit vielen Erstaufführungen und ungewöhnlichen Liedprogrammen einen Namen gemacht. Sie arbeitete u.a. mit Wilhelm Killmayer, Moritz Eggert, Oliver Knussen und Reinbert de Leeuw. Seit dem Jahr 2000 lehrt sie Gesang am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg, sowie seit einigen Jahren auch in ihrem privaten Gesangsstudio und als Referentin für Stimmbildung an verschiedenen Bildungsstätten.

aktuell

 

Anna-Maria trat in München z.B. mit piano possibile im Rahmen der Münchener Biennale in den letzten Jahren in Erscheinung. Seit 2021 ist sie Mitglied von NKM.

Leon Zmelty

Leon
Zmelty

E-Gitarre, Komposition

Leon Zmelty zeichnet sich in seiner Musik durch eine große Offenheit und verschwimmende Grenzen zwischen verschiedenen Genres aus. Von geräuschhaften, experimentellen Klängen über Mikrotonalität bis hin zu klassisch-romantischer Musik lassen sich Anklänge in seinen Kompositionen entdecken. Selbst Jazz- und Pop-musikalische Bezüge finden sich in seiner Musik.

vita

 

1997 in Lahnstein geboren, studierte er Komposition und Musiktheorie bei Gordon Kampe in Hamburg und setzte sein Studium in München bei Moritz Eggert sowie in Jerusalem bei Yair Klartag fort. Meisterkurse führten ihn u.a. zu Georg Friedrich Haas, Chaya Czernowin und Vladimir Tarnopolski.

aktuell

 

Für sein abendfüllendes Programm „Seidenkoffer“ erhielt er 2023 das Musikstipendium der Stadt München. Seine Komposition „nachts leuchten die schiffe“ nach einem Gedicht von Nico Bleutge gewann den ersten Preis des Kompositionswettbewerbs des Landesmusikrats Hamburg.

Caio de Azevedo

Caio
de Azevedo

Cello, Komposition

Caio de Azevedo, geboren 1993 in Salvador, Brasilien, ist ein Komponist. Als Mitglied der NEOJIBA (Staatliche Zentren für Jugend- und Kinderorchester in Bahia) war er als Cellist, Professor und Komponist tätig.

vita

 

Hier erlernte er das Dirigieren bei Eduardo Torres und war als Dirigent und Assistenzprofessor des Jugendchores von Bahia (2011-2012) tätig. Parallel dazu nahm er im Jahr 2011 mit Maria Guinand und Alberto Grau an der Meisterklasse Chorleitung in Bogotá, Kolumbien teil. Als Cellist,  trat er mit dem Sinfonieorchester der Universität Bahia, Sinfonieorchester Bahia, Binationalen Orchester(Brasilien/Venezuela) auf, sowie mit dem Young Orchestra of Bahia mit wichtigen Solistin und Solistinnen wie Martha Argerich, Lang Lang, Maxim Vengerov, Midori, Shlomo Mintz, u.a. in den USA, in Europa und Brasilien.

Seine Kompositionen wurden vom MIVOS String Quartet (US), dem International Contemporary Ensemble (US), das Staatsorchester Rheinische Philharmonie (DE), Camará Ensemble (BR), Quarteto Radamés Gnattali (BR), Neues Kollektiv München (DE), ensemble recherche (DE) und dem Oktopus Ensemble (DE) aufgeführt. ln Zusammenarbeit mit der Theaterakademie August Everding und der Regisseurin Maike Bouschen, hat er für die Produktionen „Lenz“(2017),  „Nach den Fakten kommt das Nichts“(2017) sowie mit Gineke Pranger „Finita”(2019) komponiert. Außerdem wurden zwei seiner Stücke als Abschluss der Reflective Conservatoire Conference (Guildhall School, London) gezeigt. Im Jahr 2019 schrieb er „Macbeth”, ein Ballett in 3 Akten, für das Theater Koblenz.

Für seine Kompositionen wurde ihm ein Preis im Rahmen des Lindembergue Cardoso composition contest (Bahia) sowie der zweite Preis und der Publikumspreis beim First Composition Prize of Bahia und der 1. Preis beim Wolfgang Jacobi Kompositionswettbewerb verliehen.  Zwischen 2017-2018 war er Stipendiat der Orlandus Lassus Stiftung. 

Caio hat sein Bachelorstudium für Cello bei Prof. Suzana Kato und Komposition bei Prof. Paulo Costa Lima an der Universidade Federal da Bahia sowie ein Masterstudium in „Musical Creation-Interpretation“; und ein Masterstudium und ein Weiterbildende Zertifikatsstudium Meisterklasse in Komposition bei Prof. Moritz Eggert an der Hochschule für Musik und Theater München abgeschlossen. 

 

aktuell

 

Seit 2017 ist er Cellist des Zentaur-Quartetts für zeitgenössische Musik.

Kontakt

werdet fans auf FACEBOOK: AKTUELLE INFORMATIONEN ZU KONZERTEN UND NEUIGKEITEN DES ENSEMBLES.

 

Zur Stammbesetzung gehören 

die Pianistin Julia Schölzel, der Gitarrist Tobias Weber, sowie der Komponist, Saxofonist und Musikelektroniker Christoph Reiserer, der Komponist Alexander Strauch und der Klangregisseur Friedemann von Rechenberg. 

 

info@neues-kollektiv.de

Magnet e.V.

Neue Musik. Neu denken. Neu spielen. Neu gestalten.